Der Mond

Rund um die Karte des Tages ... gleich ob online oder per Mail
Antworten
Benutzeravatar
Sarah
Beiträge: 250
Registriert: Mo Jul 26, 2004 9:19 pm

Der Mond

Beitrag von Sarah » Sa Dez 29, 2007 9:14 pm

Ich ziehe in letzter Zeit öfter den Mond, eine Karte mit der ich mich schwer tue. Was habt Ihr da so für Erfahrungen?

Und auch der Wagen taucht im Moment häufiger auf.

Liebe Grüße
Sarah

Benutzeravatar
Maricel
Beiträge: 203
Registriert: Di Mai 16, 2006 2:55 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Maricel » Do Jan 03, 2008 2:58 pm

Hallo Sarah,

der Mond ist gar keine so 'schreckliche' Karte, wie man auf den ersten Blick meinen könnte. In einem Tarot-Seminar von Hajo Banzhaf im letzten Jahr haben wir eine schöne Deutung dafür gefunden.

Die ganz große Krise ist vorbei (der Krebs steht schon am Ufer und hat festen Boden unter den Füßen), jedoch herrscht in deinen Gefühlen noch Dunkelheit, ein Zwielicht, das es dir schwer macht, Gut von Böse (Wolf oder Hund) zu unterscheiden und das macht dir Angst. Aber du hast einen geraden Weg vor dir und am Horizont scheint schon das erste Licht. Gehe weiter deinen Weg durch die Nacht und lasse dich nicht beirren, du wirst bald wieder die Sonne sehen (die nächste Karte der großen Arkana ist die Sonne).

:wink:

Liebe Grüße
Maricel
.~*Die Dunkelheit findet außerhalb des Lichts statt*~.

Benutzeravatar
Dina
Beiträge: 630
Registriert: Mo Jul 26, 2004 10:26 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Dina » Mo Jan 14, 2008 2:49 pm

Schöne Erklärung für den Mond @Maricel Bild

Benutzeravatar
Sarah
Beiträge: 250
Registriert: Mo Jul 26, 2004 9:19 pm

Beitrag von Sarah » Mo Jan 14, 2008 6:01 pm

Ich hab hier noch gar nicht geantwortet, das gehört sich ja nicht. :wink:

Generell ist mir die Bedeutung der Karte schon klar, aber ich tu mich trotzdem schwer damit. Insbesondere weil sie öfter auf der Position lag, was der andere von mir erwartet. Der Mond ist im Alltag irgendwie schwer zu fassen...

Benutzeravatar
Maricel
Beiträge: 203
Registriert: Di Mai 16, 2006 2:55 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Maricel » Di Jan 15, 2008 9:33 am

Im Alltag seh ich sie als unbestimmte und allermeistens auch unbegründete Ängste. Auf der Position die du beschreibst ist sie allerdings schwierig zu deuten. Es geht ja immer um eine unklare Situation in der man sich befindet und unklare Gefühle, die man hat. Die führen zu einer gewissen Ängstlichkeit und Übervorsicht. In einer Partnerschaft kann sich das als Klammern und Eifersucht zeigen.

Die Erwartung des Partners, oder des jeweiligen Gegenüber würde ich als Aufforderung verstehen, diese behindernden Gefühle ans (Tages)Licht zu holen und sich ihnen zu stellen.

LG
Maricel
.~*Die Dunkelheit findet außerhalb des Lichts statt*~.

Benutzeravatar
Sarah
Beiträge: 250
Registriert: Mo Jul 26, 2004 9:19 pm

Beitrag von Sarah » Di Jan 22, 2008 10:40 pm

Danke Maricel, das ist ein interessanter Ansatz. Muß ich mal drüber nachdenken.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste