Ein Weg zur Annaeherung

Das klassische Tarotmuster zieht einen weiten Bogen
Antworten
orang
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 02, 2007 12:55 pm

Ein Weg zur Annaeherung

Beitrag von orang » Fr Jan 04, 2008 5:02 pm

Hallo liebe Foris,

seit langem habe ich mal wieder Karten befragt, nach dem beliebtesten aller Themen und wollte wissen, was ihr dazu meint.
Da mir der Typ, in den ich mich verliebt habe immer noch staendig im Kopf rum geht und es eigentlich eher intensiver wird als dass es nachlassen wuerde, habe ich den Weg gelegt, mit der Frage: "Wie kann ein Weg der Annaeherung aussehen?".

Hintergrund ist: wir haben uns vor ca. 1 Jahr kennen gelernt, 10 Tage, ich habe mich verliebt, er liebt mich nicht, ist rumgereist durch Europa. Letzten Sommer waren wir kurz in E-Mail-Kontakt, was mehr Aerger verursacht hat. Seitdem Null Kontakt. Ich kann ihn einfach nicht vergessen. Im Moment leben wir beide in derselben Stadt, naemlich London. (jedenfalls glaube ich das, aber 100% sicher bin ich nicht).


Die Karten sagen:

Vergangenheit: 10 Muenzen (Reichtum)
Hindernisse: der Kaiser
Gegenwart: 7 Staebe (Tapferkeit)
Positives: 5 Kelche (Enttaeuschung)
Zukunft: die Ausgleichung

Ich tue mich recht schwer mit dieser Legung, hier ist was mir einfaellt:
Ich denke dass die 10 Muenzen darauf hindeuten, dass die letzten Wochen trotz des Liebeskummer gefuehlsmaessig erfreulich fuer mich waren. Mir geht es gut, ich kann mein Leben (relativ) gut geniessen, auch wenn ich nachts ins Kissen heule. Ich kann den Job und den Alltag geniessen.
Ich kann mit den sieben Staeben und den 5 Kelchen vor allem auf diesen Positionen nicht viel anfangen. Beide Karten stehen fuer mich fuer Situationen, in denen man glaubt verloren zu haben, es jedoch eine Aussicht auf Erfolg gibt. Zumindest sieht man nicht wirklich welche Chancen man hat. Tatsaechlich glaube ich nicht, dass es ueberhaupt noch die Moeglichkeit gibt, dass wir uns treffen oder miteinander sprechen koennten. Dies spiegelt so ein bisschen diese Karten fuer mich. Hausgemachte Probleme, die nur in meinem Kopf entstehen.

Ich denke der Kaiser deutet darauf hin, dass ich gerne alles fest gezurrt, geplant und endlich abgeschlossen haette. Ich haette gerne wenigstens ein klaerendes Gespraech, Ordnung, klare Verhaeltnisse... aber scheinbar hindert mich diese Haltung dies zu erreichen.

Die Ausgleichung gefaellt mir. Sie steht fuer eine Normalisierung der Situation und zumindest fuer die Moeglichkeit etwas Harmonie zu bringen.

Viele Gruesse
Stefan

Benutzeravatar
Sarah
Beiträge: 250
Registriert: Mo Jul 26, 2004 9:19 pm

Beitrag von Sarah » Fr Jan 04, 2008 8:49 pm

Hallo Stefan,

ich kann gut nachempfinden, wie schwer es ist loszulassen. Aber ich fürchte auch, daß Dir nichts anderes übrig bleiben wird. Die sieben Stäbe zeigen daher wahrscheinlich auch den Kampf, den Du mit Dir selber ausfichst. Vermutlich raten Dir auch Deine Freunde, den Typen endlich zu vergessen, wogegen Du Dich aber noch innerlich wehrst.

Die fünf Kelche zeigen Dir, daß Du Unterstützung bekommst. Du hast eine Enttäuschung erlebt, aber blicke auf und schau nach vorne. Familie, Freunde oder Kollegen sind für Dich da, lenken Dich ab. Und Du wirst wieder neue Leute kennenlernen.

Die Ausgleichung gefällt mir auch. :) Du gehst Deinen Weg und wirst Dein inneres Gleichgewicht wiederfinden.

Also los, neues Jahr, neues Glück! ;)

Viele Grüße
Sarah

orang
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 02, 2007 12:55 pm

Beitrag von orang » Sa Jan 05, 2008 3:35 pm

Liebe Sarah,

vielen Dank fuer deine Antwort, ich glaube das ist es was ich innerlich fuehle. Dennoch ist da immer ein Hoffnungsschimmer, eine Unsicherheit und etwas das nich loslassen kann. Ja, natuerlich raet jeder loszulassen, ihn zu vergessen und oft ist es mir schon peinlich ueberhaupt darueber zu sprechen, weil keiner mehr zuhoeren moechte...

Ich habe es mal gewagt ein keltisches Kreuz zu legen (nach dem Hajo-Banzaf-Muster) mit der Frage: "Wie sieht mein Liebesleben momentan aus?"

Und das kam dabei heraus:

Pos.1, Ausgangssituation:
Das Gericht (XX)

Pos.2, zus. Impuls:
7 Schwerter

Pos.3, bewusste Wahrnehmung:
Bube der Schwerter

Pos.4, unbewussste Wahrnehmung:
10 Schwerter

Pos.5, Vorgeschichte:
7 Staebe

Pos.6, naheliegende Zukunft:
Koenig der Muenzen

Pos.7, Selbstbildnis:
8 Staebe

Pos.8, aeussere Einfluesse:
4 Kelche

Pos.9, Hoffnungen/Aengste:
Der Mond

Pos.10, Abschliessendes Ergebnis:
3 Kelche

QE: Maessigkeit + Hierophant: Wahren Sie das rechte Mass und bleiben Sie gelassen, Sie werden den Sinn des ganzen bald verstehen.

Ich wollte ein Bild der Legung hier einstellen, aber das ist hier nicht moeglich, leider. Nun versuche ich mal schnell meine Sicht einzubringen:
Die ersten zwei Karten kann ich nicht so recht deuten. Klar, ich suche die "Erloesung", das ist was ich momentan fuehle, aber ich sehe nicht das ich davon laufe, ich kann einfach nicht mit ihm reden. Wenn er es wollte haette ich es schon laengst getan.

Der Bube der Schwerter und die 10 Schwerter sind klar. Fuer mich ist die Sache beendet, ich haette gerne ein klaerendes Gespraech, vielleicht kommt ja das auf mich zu (der Koenig der Muenzen + die 8 Staebe) oder diese Karten zeigen umso mehr an, dass ich dazu bereit waere... das ist was ich momentan fuehle.
Der Mond zeigt meine Angst, die Unsicherheit in der ich mich befinde, die vielleicht aufkommt. Die drei Kelche kann ich momentan nicht wirklich glauben und die 4 Kelche kann ich nicht wirklich deuten.

Gruss
Stefan

orang
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 02, 2007 12:55 pm

Beitrag von orang » Mo Jan 07, 2008 11:20 pm

Ich sollte den Beitrag wohl verschieben in 'keltisches Kreuz', aber das kann ich nicht machen, dafuer habe ich die Rechte nicht. Vielleicht kann die jemand fuer mich tun.

Danke
orang

Benutzeravatar
Sarah
Beiträge: 250
Registriert: Mo Jul 26, 2004 9:19 pm

Beitrag von Sarah » Di Jan 08, 2008 11:28 pm

Hallo Stefan,

so, jetzt komme ich endlich dazu einen Blick auf Dein keltisches Kreuz zu werfen.

Das Gericht kennzeichnet die gegenwärtige Situation. Es ist an der Zeit, Dich aus den Verstrickungen zu lösen. Neue Möglichkeiten eröffnen sich für Dich, wenn Du nach vorne schaust und Deinen Weg weitergehst.

Deinen Weg kreuzen allerdings noch die sieben Schwerter. Bestimmte Erkenntnisse willst Du manchmal immer noch nicht wahrhaben. Sei also aufrichtig zu Dir selbst.

Der Bube der Schwerter kann Dir dabei helfen. Vermutlich wird es zwar nicht mehr zu einer klärenden Aussprache mit Deinem Bekannten kommen, aber Du hast die Chance, aus dieser Geschichte zu lernen. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du für Dich selbst Deine Gedanken klar formulierst.

Die zehn Schwerter symbolisieren den Verstand, der die Gefühle abtötet; den mit aller Macht gezogenen Schlußstrich. Das ist im Moment okay und wird Dir helfen, achte aber darauf, daß es für Dich kein Dauerzustand wird. Es gibt schließlich immer ein neues Licht am Horizont.

Bemerkenswert finde ich, daß die sieben Stäbe nun bei Dir in der Vergangenheit liegen. Du bist also einen Schritt weiter, gut so!

In der Zukunft liegt der Münz-König. Du kannst jetzt die Situation realistisch sehen und weißt, was machbar ist. Auch kleine Schritte bringen Dich vorwärts. Du kannst das Leben wieder genießen.

Für Dich hast Du die acht Stäbe gezogen. Na also, es liegt was in der Luft. Dein Erkenntnisprozeß beschleunigt sich, es erwarten Dich neue Impulse.

Die vier Kelche zeigen den Einfluß oder die Reaktionen Deiner Umwelt. Wie Du selbst geschrieben hast, haben Deine Freunde das Thema satt. Das zeigt auch diese Karte.

Chancen, Risiken, Hoffnungen und Ängte - hier liegt der Mond. Das ist ja die passende Karte für diese Position! Aber sie sagt Dir, auch wenn Du manchmal unsicher bist, geh weiter. Schau mal, was Maricel im Tageskarten-Thread zum Mond geschrieben hat und nimm Dir das zu Herzen. ;)

Es warten ja auch die drei Kelche auf Dich. :) Sie stehen für gemeinsam erlebte Fröhlichkeit mit Freunden, Dankbarkeit und Erleichterung, glückliche Zeiten. Das ist doch eine schöne Karte. Ich wünsche Dir alles Gute!

Viele Grüße
Sarah

orang
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 02, 2007 12:55 pm

Beitrag von orang » Mi Jan 09, 2008 4:20 pm

Liebe Sarah,

danke fuer deine Worte, neue Dinge habe ich darin gelesen.
Sarah hat geschrieben: Das Gericht kennzeichnet die gegenwärtige Situation. Es ist an der Zeit, Dich aus den Verstrickungen zu lösen. Neue Möglichkeiten eröffnen sich für Dich, wenn Du nach vorne schaust und Deinen Weg weitergehst.
Diese Gedanken, der Wille dies zu tun haelt bei mir schon so lange an, es fuehlt sich so an, als ob ich seit einem Jahr auf der Stelle trete. "Aeusserlich" hat sich zwar viel veraendert (Umzug, Reise, anderer Job) aber "innerlich", was dieses Thema betrifft, kommt es mir so vor, als ob alles beim alten ist. Es kommt mir so vor als ob es immer schlimmer wird. Daraus resultiert, dass ich in saemtlichen anderen denkbaren Lebenfragen ebenfalls in Schieflage bin, kein Selbstvertrauen habe, nichts kann ich wirklich geniessen, es ist als ob alles durch einen Schleier wahrgenommen wird. Ein Graues duesteres Nichts, das keine Hoffnung verbreitet, nichtmal ein Lich am Horizont.
Auch deshalb weil ich es einfach Leid bin mich in Typen zu verlieben, die mich nicht lieben. Was nuetzen mir die drei Kelche, wenn alles was ich will ist, geliebt zu werden und nicht staendig angelogen und enttaeuscht zu werden?

Es fuehlt sich so an, leider, als ob die "sieben Staebe" - der innere Kampf immer noch da ist/sind, vllt. auch repraesentiert durch die 10 Schwerter. Auch weil keiner mir mehr zuhoert oder mich ernst nimmt oder nur Floskeln schwingt, bin ich an einem Punkt, wo ich einfach nicht mehr kann...

Danke fuer die Hilfe
Stefan

Benutzeravatar
Maricel
Beiträge: 203
Registriert: Di Mai 16, 2006 2:55 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Maricel » Do Jan 10, 2008 10:06 am

Lieber orang,

du weißt genau was du willst - und was du nicht willst. Jedoch fehlt dir die Kraft das auch durchzusetzen. Ich weiß, Gefühle lassen sich nicht an- und ausknipsen, aber nach einer so langen Zeit und nach so klaren Worten seinerseits, solltest du die Geschichte verarbeitet haben können. Irgendwas blockiert dich da immens. Vielleicht solltest du nicht versuchen, alles immer nur mit dir selber auszumachen und versuchen, dein Leiden still zu ertragen. Ohne Input von außen dreht man sich doch nur endlos im Kreis und du merkst ja selbst, dass du auch in anderen Bereichen des Lebens nicht mehr richtig klar kommst und dich langsam aber sicher in deinen Elfenbeinturm einmauerst. Tarot ist ein erster Schritt um Erkenntnis zu erlangen, für dich sind jetzt wohl weitere Schritte notwendig, um dich aus deiner inneren Blockade zu lösen und weitergehen zu können, abschließen zu können und loszulassen. Vielleicht ist eine Hypnose gut, oder eine Rückführung um alte Verletzungen auszugraben und zu überwinden, vielleicht auch 'nur' ein Therapiegespräch.. Denk zumindest mal drüber nach, denn nach deinen Schilderungen hab ich das Gefühl, dass du dir Hilfe suchen solltest. Es dauert schon zu lange und beeinträchtigt dich und dein gesamtes Leben zu stark..

Ich wünsch dir alles Gute!
Liebe Grüße
Maricel
.~*Die Dunkelheit findet außerhalb des Lichts statt*~.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast