auf nach Schottland

Ihre Mitte im Spiegel archetypischer Pole.

Antworten
orang
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 02, 2007 12:55 pm

auf nach Schottland

Beitrag von orang » Mi Aug 22, 2007 11:53 am

Hallo zusammen,

ich habe mich aufgetan und werde nach Schottland aufbrechen (uebermorgen), nachdem ich nun 6 Wochen in Cornwall verbracht habe. Und wieder ist es ein unsicherer Aufbruch, meine Gefuehle und Erwartungen wirbeln durcheinander, weshalb ich das keltische Kreuz gezogen habe.

Ich hatte noch nicht wirklich viel Zeit die Karten anzuschauen, weil ich nur begrenzte Zeit immer am Computer habe. Ich denke ich lasse es auf mich wirken und lade alle ein, einen Kommentar abzugeben.

Viele Gruesse
Stefan


Ihre Emotionen: Koenigin der Muenzen
Ausdruck der Vernunft: Quaelerei
Ihre Tugenden: Prinz der Kelche
Gefahren des Lasters: Liebe (2 Kelche)
Ausgezeichnete Stärke: Bube der Staebe
Akute Schwächen: Das Glueck
Ziel & Ausgang: Hohepriester

orang
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 02, 2007 12:55 pm

Beitrag von orang » Do Aug 23, 2007 11:18 am

Hallo nochmal,

nun hab ich mir Zeit genommen die Karten anzusehen und wollte mal beschreiben was ich darin sehe.
Der Hohepriester als Ziel und Ausgang heisst fuer mich, dass ich mir wohl viele Gedanken mache wegen dem Aufbruch und der Frage wie alles wird, aber eigentlich kann mir nichts passieren, bin ich auf der sicheren Seite.
Glueck und Bube der Staebe in diesen Positionen sehe ich so, dass das Glueck mir wohl manchmal hold ist und Dinge vielleicht fuer mich gangbar sind, ich aber die Chance nicht ergreifen will, zweifle, zoegere?
Die Liebe als Gefahr des Lasters kann ich eigentlich nur so deuten, dass da vielleicht jemand kommt, ich aber nicht offen fuer neues bin, weil das alte noch so schmerzt. Vielleicht ist es auch das alte, das mich noch bedrueckt und hindert, neue Wege in diese Richtung zu gehen.
Ich bin mir nicht sicher ob der Prinz der Kelche Vorbote eines Menschen ist, ebenso kann ich mit den anderen zwei viel anfangen. Vielleicht hat ja jemand andere Ideen.

Viele Gruesse
Stefan

Benutzeravatar
Dina
Beiträge: 630
Registriert: Mo Jul 26, 2004 10:26 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Dina » Mo Sep 03, 2007 1:55 pm

Hi Stefan,
nun endlich mein Kommentar zu Deinen Karten:

Die Königin der Münzen würde ich so interpretieren, dass Du auch auf der Gefühlsbasis alles sehr realistisch einschätzt. Keine verrückten Höhenflüge oder ähnliches. :lol: Du weißt, was Dir wichtig ist und versuchst, dies möglicht auch umzusetzen.
Als Ausdruck der Vernunft die 5 Münzen: Auch hier sieht Du wieder sehr realistisch, dass auch Schwieriges auf Dich zukommen dürfte - auch vielleicht in finanzieller Hinsicht. Trotzdem nimmst Du es in kauf.
Den Prinz der Kelche als Deine Tugend würde ich als Deine innere Harmonie sehen. Du bist mit Dir selbst im Gleichgewicht und das macht vieles für Dich einfacher.
Die 2 Kelche als Gefahren des Lasters: Diese Karte würde ich hier als Warnung sehen, nicht zu sehr auf nette Begegnungen (besonders vielleicht eine bestimmte) zu hoffen. Wenn Du nette Menschen triffst, nimm es gern an, aber fixiere Dich nicht zu sehr darauf.
Als Stärke der Bube der Stäbe: Da kommt viel neues auf Dich zu und Du bist bereit dafür. Dieses Neue ist außerhalb des Alltäglichen, eher Außergewöhnliches. :)
Als Schwäche das Glück (oder auch das Rad des Schicksals genannt): Diese Karte mahnt Dich, nicht einfach alles nur geschehen zu lassen und auf Dein Glück zu hoffen, sondern selbst aktiv zu werden. Dein inners Gleichgewicht dazu stimmt (Prinz der Kelche) und die Kraft dazu hast Du auch (Bube der Stäbe).
Als Ziel und Ausgang (in diesem Zusammenhang sehr bezeichnend :wink: ) der Hohepriester: Ja, auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du an Deine eigenen Träume und Hoffnungen glaubst. :wink: Diese Karte steht für ein Ziel, dass man vor Augen hat, etwas, das man sich unbedingt wünscht, und gleichzeitig dafür, dass man dies auch erreichen kann, wenn man daran glaubt. :D

Ganz liebe Grüße aus Deutschland,
alles Gute für Dich,
Dina

orang
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 02, 2007 12:55 pm

Beitrag von orang » Di Sep 04, 2007 11:10 am

Hallo Dina,

danke fuer diese Deutung, sie entspricht doch sehr dem, was ich durchmache - durchgemacht habe.
Ich habe tatsaechlich auf eine sehr nette - auf die Begegnung gehofft, als ich durch Schottland gereist bin - aber sie blieb aus. Und irgendwie habe ich mich staendig dabei entdeckt, nur immer ihm hinterherzureisen... oder zu hoffen wir wuerden uns irgendwo begegnen. Es geschah natuerlich nichts dergleichen.
Und gleichzeitig bin ich mir voellig im Klaren darueber, dass es ueberhaupt nichts bringen wuerde, wenn ich nochmal mit ihm Kontakt aufnehmen wuerde - aber ich sehe auch keinen anderen am Horizont, fuer den sich mein Herz oeffnen wuerde.

Ueber die Bedeutung des Prinz der Kelche bin ich eher erstaunt, weil ich mich selbst nicht unbedingt im Gleichgewicht sehe. Zumindest haben mich die Unregelmaessigkeiten nicht so aus der Bahn geworfen, wie man vielleicht meinen koennte.
Ich habe beschlossen nach Glasgow zu gehen und dort einen Job zu finden, weil mir das Geld langsam ausgeht (und mein deutsches Konto tatsaechlich in der Miese liegt). Insofern bin ich bereit fuer das Neue (Bube der Staebe). Auch das mir nicht alles zufliegt (das Rad des Schicksals) ist mir bewusst.

Es ist schwer daran zu glauben (der Hohepriester), aber ich ertappe mich immer wieder daran, dass der Traum mich nicht loslaesst; Er beinhaltet Musik und Singen und diesen einen Menschen, zu dem ich absolut keinen "direkten Zugang" finde oder keinen Weg finde, wie das moeglich sein kann.

Nun habe ich mir ueberlegt, dass ich moeglicherweise ueber eine dritte Person irgendwas bewirken kann. Wir sind beide bei www.couchsurfing.com angemeldet und der einzige Weg, der mir einfaellt, waere, eine Freundin von ihm anzuschreiben (die ich selber nicht kenne) und so vielleicht etwas zu bewirken. Wie ich das genau anstellen soll, weiss ich noch nicht.
Ich habe jedoch mal den Weg dafuer gelegt, mit der Frage: "Wie kann mir eine Freundin von ihm auf dem Weg zu ihm helfen". Das kam dabei heraus:

Vergangenheit: 8 Schwerter (Einmischung)
Hindernisse: 9 Staebe (Staerke)
Gegenwart: Der Narr
Positive Energien: Der Eremit
Zukunft: 6 Schwerter (Wissenschaft)

Die 8 Schwerter sind klar. Es war einfach zu viel Einmischung von mir, zu viel Konflikt. Der Narr beruhigt mich ein bisschen, ich sehe es eher als ein Spiel als irgendwas anderes. Die Wissenschaft stand schon oefters im Zeichen dieser Frage, weil ich sie ja schon oefters - wenn auch etwas variiert gestellt habe.
Mich laesst dieses Kartenbild so zurueck, als ob es auf jeden Fall Fingerspitzengefuehl bedarf und der Plan ziemlich "trickie" ist, aber es koennte funktionieren.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob vielleicht ein anderes Legemuster (z.B.: Entscheidungsspiel) dafuer besser geeignet ist.

Viele Gruesse aus Glasgow
Stefan

orang
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 02, 2007 12:55 pm

Beitrag von orang » Mi Sep 05, 2007 10:53 am

Hi zusammen,

ich habe jetzt mal das Entscheidungsspiel gelegt (bei www.tarot.de, Rider/Waite), mit der Frage:
'Was passiert in unserer Beziehung zueinander, wenn ich versuche ueber eine CS-Freundin etwas einzufaedeln:'

Das liegt im Hintergrund: 8 Schwerter
A (ich tue es): 3 Schwerter, Herrscherin, 8 Muenzen
B (ich tue es nicht): Ritter der Schwerter, Bube der Kelche, Bube der Staebe
Quintessenz: 'Die Angelegenheit ist sehr chaotisch (Narr)und es wird noch ein wenig dauern, bevor sie eine klare, wirklichkeitsnahe und konsequente Entscheidung treffen koennen (Herrscher)'

Ich kann aus der Legung selbst nicht so sehr viel herauslesen, keine der beiden Moeglichkeiten zeigt etwas eindeutiges fuer mich. Sehe ich das richtig??

Gruesse
Stefan

Benutzeravatar
Meister
Beiträge: 240
Registriert: Do Jul 29, 2004 12:46 pm
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Meister » Mi Sep 05, 2007 3:12 pm

Hallo Orang

Die Legung ist eindeutig und kurz zu beantworten. Du hast ja selbst gesehen dass eine eigentliche Entscheidung dafür oder dagegen keine Lösung bringt weshalb ich mich hierauf konsentriere.


Vergangenheit: 8 Schwerter
Nicht nur Vergangenheit, sondern auch noch wirkende Energie. Kreisende Gedanken, wiederholende Versuche Klarheit zu gewinnen. Sinn: erkenne deine Gedankenprozesse und distanziere dich von ihnen. Die Sache ist so ausgelutscht und wird so nur noch zur Hirnwichserei. Trete eine Schritt zurück und erkenne den Denkenden.


Hindernisse: 9 Staebe
Sehr deutlicher Stopp, bis hierhin und nicht weiter. Gehe in die Tiefe schaue was in dir ist. Das Neue will sich bilden, doch erst musst du dich vom alten trennen. Erkenne die Wurzeln deiner Verzweifelnden Suche. du solltest deine reise genießen, doch du bist ganz woanders. Komm zurück auf den Boden. Meist holt einen sonst die Realität zurück.


Gegenwart: Der Narr
Spricht für sich, offen sein, unmittelbar das Jetzt erleben. Nicht denken, schon gar nicht in die Vergangenheit. Er bezieht sich direkt auf die doppelte Luftigkeit der 8 Schwerter. Sei locker genieße den Augenblick


Positive Energien: Der Eremit
Dein Alleinsein deine reise zu dir selbst, achte und beachte sie. Oier hin solltest du deine Energien senden, nicht in irgendwelche Pläne verschleudern. In dir liegt alle Wahrheit und alles was du brauchst, vor allem die Erkenntnis deiner eigenen Fülle ohne irgendjemanden da draußen (Licht des Eremiten).


Zukunft: 6 Schwerter (Wissenschaft
Weniger ist mehr! Nicht ewig die gleichen Gedanken nachjagen. Neu ordnen klare Ziele schaffen in Bezug zu der Liebe zu dir selbst. Eine Karte der eigenliebe, des sich selbst anerkennen. Alles ist gut was du denkst, niemand richtet über dich, nur du selbst.
Richte die Schwerer neu aus! Erkenne dich (Eremit) erkenne was du wirklich brauchst.


Alles gute auf deinem weg

Renato
Renato

Dem Tarot zu dienen erfüllt mich mit Liebe

orang
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 02, 2007 12:55 pm

Beitrag von orang » Mi Sep 05, 2007 6:50 pm

Hallo Renato,

es ist tatsaechlich Hirnwichserei. Ich konnte nicht viel von der Reise durch Schottland geniessen, nichts war da, was mich von diesen Gedanken wegbringen konnte. Jede Insel, jeder Berg sah gleich aus.

Ich hoffe hier bald einen Job zu finden und mich so wenigstens ablenken zu koennen und die Gedanken ordnen zu koennen. Ich fuerchte es wird nicht einfach.

Gruesse
Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast